Lade Veranstaltungen

Schwarze Katze weißer Kater

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 21.00 Uhr

Matko Destanov leiht sich beim besten Freund seines Vaters, Grga Pitić, Geld. Er will mit dem Kauf mehrerer Waggons mit illegalem Benzin endlich auch einmal richtig Geld verdienen. Grga Pitić schenkt es ihm sogar unter der Bedingung, dass er berichtet, wie der Coup tatsächlich abgelaufen ist. Matko könnte damit drei der insgesamt 20 erwarteten Benzinwaggons kaufen und weiht in sein Vorhaben auch seinen Bekannten, den mit seinem Reichtum protzenden Mafioso Dadan ein, der daraufhin in die restlichen Waggons investiert. Doch beim eigentlichen Coup geht für Matko alles schief: Dadan, der ihn betäubt, lässt alle 20 Waggons verschwinden und beansprucht sie für sich allein. Dem erwachenden Matko erzählt er, dass kein Zug angekommen sei. Und auch das von Grga Pitić geschenkte Geld ist verschwunden – dafür ist Dadan plötzlich im Besitz zahlreicher großer Geldscheine. Da Matko das von Dadan in die Waggons investierte Geld nicht zurückzahlen kann, soll er seinen Sohn Zare mit Dadans Schwester Aphrodita verheiraten – ansonsten sei er ein toter Mann.
Das Problem: Zare will nicht und Dadans Schwester wird wegen ihrer geringen Körpergröße auch „Gartenzwerg“ genannt. Dennoch willigt Matko ein. Zare hat unterdessen die lebenslustige Ida kennen und lieben gelernt. Umso entsetzter ist er über die beschlossene Heirat. Auch sein Großvater Zarije will diese verhindern, ohne dass er dadurch Matkos Leben gefährdet. Es gelingt ihm, an dem festgesetzten Hochzeitstag zu sterben. Nach der Tradition müsste nun eine Trauerzeit von 40 Tagen eingehalten werden, doch besteht Dadan auf der Hochzeit und Zarije wird sprichwörtlich „auf Eis gelegt“: Matko lagert den Leichnam heimlich und mit Eisblöcken gekühlt auf dem Dachboden. Die Hochzeitsfeier findet statt, doch gelingt es Aphrodita kurz nach der Trauung zu fliehen…

Schwarze Katze, weißer Kater (Originaltitel: Crna mačka, beli mačor) ist ein 1998 veröffentlichter Film von Emir Kusturica. Die Komödie erzählt von dem „Zigeuner“ Matko und dessen Sohn Zare. Während Matko versucht, mit Hilfe des Gangsters Dadan auf einen Schlag reich zu werden, verliebt sich Zare in Ida. Bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig 1998 erhielt Kusturica den Silbernen Löwen für die Beste Regie.